Jetzt unverbindlich anfragen:

Man lebt so
wie man wohnt,
man wohnt so,
wie man lebt.
Adalbert Bauwens

Privatimmobilien-Preisentwicklung – so teuer ist Wohnen heute

Sie besitzen eine Privatimmobilie oder möchten künftig eine erwerben? Oder sind Sie auf der Suche nach neuen Mietern oder Käufern? In den Kreisen Limburg-Weilburg sowie Rhein-Lahn und Westerwald unterstütze ich, Erhard Philipps von Immotrend, Sie mit meiner Expertise als Immobilienmakler bei Ihren Vorhaben – dabei habe ich die aktuelle Preisentwicklung selbstverständlich stets im Blick. Grundsätzlich ist zu beobachten, dass der Immobilienaufschwung der vergangenen Jahre in den letzten Zügen liegt und die Bauzinsen mittlerweile wieder steigen. Sowohl in Sachen Mieten als auch beim Kauf von Immobilien wird das Wohnen in Deutschland trotzdem immer teurer.

Großstädte – die Spitzenreiter der Preisentwicklung

Laut den Zahlen des unabhängigen Empirica-Instituts sind die sieben Metropolstädte Berlin, Hamburg, München, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf und Köln weiterhin die Spitzenreiter bei der Preisentwicklung. Hier sind Immobilien inzwischen fast unbezahlbar geworden. Die Kaufpreise in den deutschen Metropolen stiegen beispielsweise im letzten Drittel des Jahres 2018 um 12 Prozent, bei den Mieten sind es 6 Prozent Anstieg beim Preis pro Quadratmeter. Ganz vorne sowohl bei den Mieten als auch beim Hauskauf steht unangefochten München. Die Top Vier bei den Mieten sind:

  • München
  • Frankfurt
  • Stuttgart
  • Berlin

Beim Hauskauf schaffen es sogar kleinere Städte unter die vier teuersten Regionen:

  • München
  • Rosenheim
  • Stuttgart
  • Wiesbaden

Wie sich die Preise in Zukunft entwickeln

© adobeStock/fotomek

Obwohl das Wirtschaftswachstum 2019 nachlassen soll, steigen die Immobilienpreise weiterhin. Wagt man noch ein paar Jahre weiter in die Zukunft zu blicken, gehen manche Experten jedoch davon aus, dass die Preise wieder sinken, wenn der Immobilientrend durch steigende Zinsen und die hohen Preise wieder abflacht. Doch wie sich in den letzten Jahren gezeigt hat: Prognosen sind noch schwierig.

Preisentwicklung im Umland

Der Vorteil der großen Städte: Hier ist das Höchstmaß fast erreicht und die Preissteigerung wird voraussichtlich etwas abflachen. Exponentiell teurer wird es jedoch vor allem im Umland und in den suburbanen Siedlungen, die im Volksmund oft Speckgürtel genannt werden. Grund für die steigenden Mieten und Kaufpreise ist der überschaubare Wohnraum in den Ballungszentren – neu gebaut wird hier zu wenig. Viele Städter weichen auf das Umland aus, um vom noch bezahlbaren Wohnraum zu profitieren. In den kleineren Städten und in ländlichen Umgebungen ist Wohnraum bis auf Weiteres noch relativ günstig zu bekommen – ob eigene Immobilie oder eine Mieteinheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auf dieser Webseite werden verschiedene Cookies eingesetzt. Der Einsatz von Tracking-Cookies zur Analyse der Nutzung unserer Webseite erfordert deine Zustimmung. Ohne diese Zustimmung können gleichwohl Cookies eingesetzt werden, die für die Funktionalität der Webseite notwendig sind. Weitere Informationen zu Cookies findest du hier.